Marc Kroner wechselte 2014 von der Jugend in die aktive Jävenitzer Wehr
Im ersten Dienstjahr die meisten Einsätze

02.03.2015

   Von

Zwei neue Aktive hat die Jävenitzer Wehr. Marc Kroner und Hendrik Hetebrüg waren zuvor in der Jävenitzer Jugendwehr aktiv. Besonders engagiert war Marc Kroner bei den Diensten, wo er die zweitmeisten Stunden leistete.

Jävenitz l Mit Blick auf die Zahl der Einsätze war 2014 für die Jävenitzer Wehrmitglieder ein deutlich ruhigeres Jahr als 2013, doch mit den Ausbildungsstunden, Wettkämpfen und Veranstaltungen im Ort blieben nur wenige freie Wochenenden. 19 Mal rückten die 22 aktiven Einsatzkräfte aus, darunter waren 14 Brände, vier technische Hilfeleistungen und eine Übung. Sehr zufrieden war Wehrleiter Andreas Kuschfeldt mit der Einsatzstärke. Im Schnitt rückten 9,6 Kameraden aus, dreimal waren es sogar 13 Einsatzkräfte, die zur Verfügung standen. "Und das obwohl es zeitlich so fiel, dass doch viele bei der Arbeit waren", so Kuschfeldt.

Ganz frisch bei den Aktiven war 2014 Marc Kroner, der zuvor schon in der Jugendwehr Mitglied war. An 17 von 19 Einsätzen nahm Kroner teil, keiner erreichte diese Zahl. Bei der Ausbildung erreichte er mit 100,5 Stunden den zweitbesten Wert hinter Sven Kozisnik (104,5). Am Sonnabend erhielt Kroner seine Beförderungsurkunde zum Feuerwehrmann. Mit Hendrik Hetebrüg gibt es einen zweiten jungen Mann, der 2014 von der Jugend in die aktive Wehr wechselte.

Besonders hob Kuschfeldt Jonas Müller hervor, der noch Mitglied der Jugendwehr ist, aber bereits 76,5 Stunden Ausbildung bei den Erwachsenen mit absolvierte. Mit Marc Kroner und Stephan Bischoff hat die Wehr seit Sonnabend zwei weitere Atemschutzgeräteträger. "Wir sind eine sehr, sehr aktive Wehr", lobte Kuschfeldt die Mitglieder. Für 2015 stehen schon die ersten Termine wieder an. Am 21. März findet der Verbandsorientierungsmarsch der Kinderwehren in Jävenitz statt. Am 9. Mai findet der 10. Marsch in den Muttertag statt, am 6. Juni plant die Jugendwehr anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens zusammen mit dem Sportverein ein Sport-, Feuerwehr- und Kinderfest.

Volksstimme digital

Jetzt einloggen

Kommentare