Ulf Borgmann erheiterte Kuseyer Grundschüler gestern mit seinen Büchern und Zungenbrechern
Klopskoch kocht Kochklops

30.09.2014

   Von
Markus Schulze

ist gebürtiger Wolfsburger. Er arbeitet seit Sommer 2010 bei der Volksstimme Klötze.

markus.schulze@volksstimme.de

Markus Schulze

Kinderbuchautor Ulf Borgmann aus Güstrow war am gestrigen Montag in der Kuseyer Grundschule zu Gast. Dort las der gebürtige Hallenser den Kindern aus einigen seiner Werke vor.

Kusey l Wer das Sandmännchen oder die Sendung mit der Maus kennt, der kennt unbewusst vielleicht auch Ulf Borgmann. Denn einige seiner Geschichten tauchten in diesen Fernseh-Reihen als Trickfilme oder Illustrationen auf. Der 65-Jährige wohnt seit Anfang der 1950er Jahre in Güstrow, im Herzen von Mecklenburg-Vorpommern. Er erlernte zunächst einen landwirtschaftlichen Beruf und studierte dann in Rostock Mathematik. Viele Jahre lang war er in der Datenverarbeitung tätig. Doch seine wahre Leidenschaft gehörte von frühester Jugend an der Literatur. Schon in der fünften Klasse verfasste Ulf Borgmann selbständig Gedichte.

Seit 1981 arbeitet er als freiberuflicher Autor und seit einiger Zeit auch als Verleger. Seine Bücher, insgesamt sind es über 20, sind für Kinder ab drei Jahren gedacht.

Das erste Heft, das veröffentlicht wurde, war 1987 "Ein Esel flog". Und genau mit diesem Band begrüßte Ulf Borgmann die Kuseyer Grundschüler auch. Allerdings las er nicht daraus vor - vielmehr sollten die Kinder die Verse singen, so zum Beispiel "Im Eierlauf gewann der Hahn, zwei Schneckenlängen vor dem Hahn, fiderallala".

Den Mädchen und Jungen gefielen vor allem die lustigen Bilder - gezeichnet von Peter Bauer - die sie zu den Texten zu sehen bekamen: dicke Schweine, dürre Hühner, wilde Affen und auch eine Oma, die im Hühnerstall Motorrad fährt.

Witzig waren zudem die Zungenbrecher, die in dem Buch "Abrakadabra" vorkommen, wie etwa "Im Spatzen- kasten schwatzen Kastenspatzen" oder "Klopstocks Klopskoch kocht Kochklops". Selbst Schulleiterin Claudia Mühl hatte damit ihre liebe Mühe.

Der Besuch von Ulf Borgmann dauerte rund zwei Stunden. Während dieser Zeit stellte er weitere Bücher vor, wie "Dolly in Not", "Das Wolkenlasso" oder, passend zur Altmark, "Das Storchennest".

"Wenn ihr fleißig seid, lesen und schreiben lernt, dann könnt ihr später auch mal Schriftsteller werden", machte Claudia Mühl den Grundschülern Mut, es selbst einmal auszuprobieren.

Volksstimme digital

Jetzt einloggen

Kommentare