Einrichtung wurde offiziell eröffnet / Dienstags von 11 bis 17 Uhr kommen auch die Kinder auf ihre Kosten
Gutes Gebrauchtes für wenig Geld im Malteser-Stübchen

01.07.2014

   Von
Yvonne Heyer

ist in der Repräsentanz Oschersleben tätig.

yvonne.heyer@volksstimme.de

Yvonne Heyer

Oschersleben l Das Malteser-Stübchen in der Magdeburger Straße hat nun offiziell geöffnet. Eine Woche lang hatte Kathrin Böhm die Eröffnung vorbereitet, hatte Bekleidung gewaschen und sortiert, Regale eingeräumt und Bücher geordnet. Aber nicht nur das. Schließlich soll das Stübchen künftig auch Gelegenheit zum Gespräch geben. Deshalb wurden die Räume gemütlich eingerichtet und laden auch zum Verweilen ein: "Für die Kinder haben wir extra eine Spielecke geschaffen. So können die Eltern in Ruhe stöbern oder sich auch mal etwas von der Seele reden", sagt Kathrin Böhm, die das Projekt ehrenamtlich leitet. In Kooperation mit der Caritas-Trägergesellschaft St. Mauritius (ctm) haben die Malteser ein Sozialkaufhaus geschaffen, in dem jeder für kleines Geld etwas finden dürfte.

"Wir bieten fast alles an, was ein Haushalt braucht", sagt Böhm. Dabei soll nichts mehr als fünf Euro kosten. Kinderbekleidung, Spielzeug, Töpfe, Geschirr, Bücher, Taschen, Babytragen, Fahrradhelme - die Regale sind bis oben gefüllt, als Pfarrer Christoph Sperling durch die Räume geht und sie segnet.

Eine kleine Feierstunde wurde anlässlich der Eröffnung abgehalten, in der vor allem dem Engagement der Sponsoren und der Helfer Rechnung getragen wurde.

"Wir danken besonders der Malerfirma `te:zet`, der Bewos Oschersleben, der Firma Böhle aus Hordorf, dem Küchenstudio Spiegelstraße in Halberstadt, der CGW Magdeburg und allen, die außerdem das Projekt unterstützt haben", sagt Malteser-Chef Martin Schelenz.

Besonders hebt er aber den Einsatz von Kathrin Böhm hervor, die auch künftig im Malteser-Stübchen den Hut aufhaben wird und dafür sorgt, dass dienstags von 11 bis 17 Uhr geöffnet ist.

"Natürlich wäre es schön, wenn sie bald Unterstützung bekäme. Ob mit Sach- oder Geldspenden oder auch mit ein paar Stunden im Verkauf - so ein Laden kann nur laufen, wenn viele Hände mit anpacken."

Volksstimme digital

Jetzt einloggen

Kommentare