Landesbetriebs-Leiter besichtigt Baustelle
Kreisverkehr-Arbeiten liegen im Zeitplan

13.04.2011

Osterburg (nm). Voll im Zeitplan, in Sachen Trinkwasser sogar im Vorlauf, liegen die Bauarbeiten auf der Bismarker Straße und am künftigen Kreisverkehr in Osterburg. Darüber informierte Polier Manfred Kagelmann gestern Peter Ebneter. Der Leiter der Niederlassung Nord des Landesbetriebes Bau war gemeinsam mit Einheitsgemeinde-Bürgermeister Hartmuth Raden, Osterburgs Ortsbürgermeister Klaus-Peter Gose und Manfred Krüger, Fachbereichsleiter Straßenbau im Landesbetrieb, vor Ort, um sich über den Ablauf der Arbeiten zu erkundigen. "Denn wir sind natürlich sehr daran interessiert, dass der Bau termingerecht verwirklicht wird. Ganz besonders auch deshalb, weil sich entlang des durch die Arbeiten betroffenen Bereichs der Bismarker Straße Geschäfte befinden, die durch die Baustelle schwerer zu erreichen sind und deshalb Einbußen verzeichnen könnten", sagte Ebneter.

Wie zügig die Arbeiten an der Bismarker Straße und auf dem Kreisverkehr bislang laufen, machte Manfred Kagelmann deutlich. In dieser Woche sei plangemäß mit den Arbeiten am Schmutzwasserkanal begonnen worden, beim Bau der Trinkwasserleitung liege die Firma Ost-Bau sogar deutlich im Vorlauf. "Die neue Leitung im Bereich der Bismarker Straße bis zum Kreisverkehr konnte schon in Betrieb genommen werden, das kleine Teilstück vom Kreisel in Richtung Stadtausgang soll am Mittwoch folgen", sagte Kagelmann. Und auch die Anlieger des von den Arbeiten betroffenen Bereichs der Werderstraße müssen aller Voraussicht nach nicht mehr lange darauf warten, dass die vor ihren Haustüren liegende Trinkwasserleitung angeschlossen wird. "Das soll in der kommenden Woche der Fall sein", bekräftigte Kagelmann.

Die Angaben des Poliers stimmten Ebneter zuversichtlich, dass der aufgestellte Zeitplan für die Bauarbeiten eingehalten werden könne. Das würde bedeuten, dass die Fahrbahn des Teilstückes der Bismarker Straße und des Kreisels im August fertiggestellt sein würde. Natürlich müsse dafür aber auch das Wetter mitspielen, ergänzte der Leiter der Landesbetriebs-Niederlassung.

Peter Ebneter äußerte sich anerkennend über die bisherige Arbeit des Bauunternehmens. Und er nutzte die Gelegenheit, sich bei der Stadt und Bürgermeister Hartmuth Raden für die gute Zusammenarbeit bei der Vorbereitung der Baumaßnahme zu bedanken. "Wir haben das Vorhaben seit fünf Jahren geplant, dabei sind wir von der Stadt und dem Osterburger Bauamt sehr gut unterstützt worden", sagte er.

Volksstimme digital

Jetzt einloggen

Kommentare