Bohle-Kegeln, 2. Bundesliga Süd/Ost KSC Ilsenburg sichert Rang zwei mit Sieg bei Hertha BSC Berlin
Sieg beim Meister krönt tolle Saison

28.03.2015

Ingolf Geßler

Mit einem furiosen Finale haben die Bohle-Kegler des KSC Ilsenburg eine überragende Saison in der 2. Bundesliga Süd/Ost abgeschlossen. Die Ilsestädter gewannen ihre letzten Partie beim bereits feststehenden Meister Hertha BSC Berlin und kletterten damit noch auf den zweiten Tabellenplatz.

Ilsenburg l Fast wäre die Partie zu einem Endspiel um den Aufstieg in die 1. Bundesliga geworden, doch die Ilsenburger hatten tags zuvor beim unerwartet starken Schlusslicht SG EBT Berlin 1952 eine Niederlage hinnehmen müssen. Durch den Sieg bei Hertha BSC schob sich der KSC Ilsenburg noch am NKC 72 und der SG Spandau Berlin vorbei auf Platz zwei. "Das ist ein Riesenerfolg, nach einer super Saison. Aufgrund unseres großen Kaders mit neun Spielern konnten wir immer eine Top-Mannschaft aufstellen. Wir haben auswärts an jedem Wochenende gepunktet, Zuhause nur einen Zähler abgegeben. Mehr geht fast nicht", so Mannschaftsleiter Martin Bollmann, der nun auch der achten Saison mit großer Zuversicht entgegen sieht.

SG EBT Berlin 1952 - KSC Ilsenburg 5468:5407 (46:32, 2:1). Der bereits feststehende Absteiger spielte am letzten Punktspiel-Wochenende noch einmal stark auf, tags darauf wurde auch das Stadtderby gegen Union Oberschöneweide II gewonnen. Trotz guter Ergebnisse büßte das Startduo Christian König, mit 914 Holz bester Ilsenburger, und Matthias Metzdorf bereits zwölf Holz ein. Auch im Mittelabschnitt hatten die Ilsenburger mit Holger Schneevoigt und Horst Bläß mit 20 Holz das Nachsehen, obwohl beide Berliner unter der 900-Holz-Marke blieben. Das Schlussduo der SG EBT 1952 spielte dann groß auf, allen voran Sven Kujath mit der Tagesbestleistung von 923 Holz. Zwar spielten auch Oliver Angerstein und Volker Ludwig über 900 Holz, mussten ihren Gegenspielern aber weitere 29 Kegel überlassen. Dank der ausgeglichenen Mannschaftsleistung ging der wichtige Zusatzpunkt an die Ilsenburger.

KSC Ilsenburg: König (914), Metzdorf (905), Schneevoigt/Bollmann (865), Bläß (910), Angerstein (901), Ludwig (912).

Hertha BSC Berlin - KSC Ilsenburg 5352:5373 (34:44, 0:3). "Am Ende lagen sich alle in den Armen. Hertha, weil sie aufgestiegen sind, und wir, weil es noch zum zweiten Platz gereicht hat", berichtet Martin Bollmann, Mannschaftsleiter des KSC Ilsenburg. Bereits vor der Partie hatte Hertha BSC den Aufstieg sicher, während die Ilsestädter mindestens Vierter waren. "Wir wollten aber auf`s Treppchen. Hertha hatte alles für die Aufstiegsfeier vorbereitet, auch wir waren eingeladen. Zur Party sollte natürlich ein Heimsieg her, aber wie es an solch einem Tag ist, scheiterten sie an ihrer eigenen Courage", so Bollmann. Obwohl der Meister in Bestbesetzung angetreten war, lagen die Ilsenburger von der ersten Kugel an in Führung. Die Startachse Matthias Metzdorf/Horst Bläß erspielte mit 900er Holzzahlen eine Führung von zwölf Kegeln, die Christian König und Adrian Imm bereits vorentscheidend auf 35 Holz ausbauten. Das Schlussduo Angerstein/Ludwig büßte gegen starke Berliner zwar 14 Holz ein, der Sieg geriet aber nicht mehr in Gefahr.

KSC Ilsenburg: Metzdorf (909), Bläß (907), König (892), Imm (896), Angerstein (890), Ludwig (879).

KSC Ilsenburg - SG Sparta/KSG Berlin 5373:5301 (49:29, 3:0). Nachzutragen sind die beiden letzten Heimspiele, in denen die Ilsenburger ihre weiße Weste wahrten. Gegen die SG Sparta/KSG legten Christian König (900 Holz) und Horst Bläß, der mit 901 Holz Tagesbestleistung spielte, eine 20-Holz-Führung vor. Im Mittelabschnitt bauten Oliver Angerstein und Holger Schneevoigt, der auf der letzten von vier Bahnen durch Matthias Metzdorf ersetzt wurde, den Vorsprung trotz harter Gegenwehr um sechs Kegel aus. Die Schlussachse der Berliner war dann chancenlos, Marcel Gleffe und Volker Ludwig nahmen ihren Gegnern 46 Holz ab.

KSC Ilsenburg: König (900), Bläß (901), Angerstein (895), Schneevoigt/Metzdorf (884), Gleffe (900), Ludwig (893).

KSC Ilsenburg - NKC 72 Berlin 5409:5314 (51:27, 3:0). In noch stärkerer Form präsentierten sich die Ilsenburger tags darauf gegen den NKC 72 Berlin, einem direkten Konkurrenten um einen Medaillenplatz. Die Hausherren trumpften im letzten Heimspiel mit neuer Saisonbestleistung auf und verpassten den Mannschaftsbahnrekord nur um ein Holz. Tagesbestleistung spielte wie am Vortag Horst Bläß (915 Holz), eine Spanne von 20 Holz unterstreicht die starke Teamleistung des KSC-Sechsers.

KSC Ilsenburg: König (904), Metzdorf (900), Imm (896), Bläß (915), Gleffe (899), Ludwig (895).

Volksstimme digital

Jetzt einloggen

Kommentare