American Football / Magdeburg Virgin Guards
Stühlerücken und noch viel Arbeit bis zum Saisonstart

05.03.2011

   Von

Sudenburg. Am Ostersonntag beginnt für die American Footballer der Magdeburg Virgin Guards das zweite Jahr in der German Football League (GFL) 2. Nachdem die Elbestädter als Aufsteiger im Vorjahr Platz vier mit 8:6 Siegen belegten, sollte man denken, bei der Jungfrauen-Garde ist alles Friede, Freude, Eierkuchen. Doch das Gegenteil ist eher der Fall.

Hinter den Kulissen brodelt es kräftig, weder das Team, noch die sportliche Leitung stehen sieben Wochen vor dem Punktspielstart. Der langjährige Abteilungsleiter Dietmar Mundt wurde im Herbst nicht wiedergewählt, gehört der Leitung seit der neuerlichen Wahl am 24. Februar gar nicht mehr an. Sein Nachfolger ist Spieler-Vater Peter Euler.

Headcoach Martin "Bobo" Lutzke ist ebenso weg wie der Braunschweiger Marketing-Berater Dirk Miehe. Von den vier US-Boys der letzten Saison ist nur noch Ryan Maher da. Ausnahmespieler Sean Cooper, dem im Vorjahr 22 Touchdown gelangen, spielt künftig erstklassig für die Braunschweig Lions, Brian Mc Sharry ging vorerst zurück in seine Heimat und als Letzter verabschiedete sich Kenneth Flanders von der Garde.

So verwundert es nicht, dass die Elbestädter nach dem ersten Tryout (Spielersichtung) im Februar nun im März einen weiteren planen. Oliver Maihold, bis zu seiner Ablösung durch Bernhard Filipiak vor einer Woche noch Sportlicher Leiter, jetzt Interimstrainer, meinte: "Unser Nahziel 2011 lautet, nicht abzusteigen. Mittelfristig wollen wir in die 1. Liga. Beim ersten Tryout warren einige Jungs, auch aus anderen Teams, dabei, die uns weiterhelfen können. Wir brauchen aber unbedingt noch einen Quarterback, geplant ist da ein US-Boy. Dagegen müssen weitere Trainer nicht von außerhalb kommen."

Zunächst wurde beim deutschen Footballverband das Heinrich-Germer-Stadion als Heimspielstätte gemeldet. Allerdings würde man wie im Vorjahr gern zumindest eine Partie in der MDCC-Arena austragen. Das wünscht sich auch der Verband, soll doch dort in den nächsten drei Jahren der German Bowl, das Endspiel um die deutsche Meisterschaft, stattfinden. MVG-Presse- sprecher Fabian Pampam: "Der Verband würde deshalb gern ein Punktspiel der Virgin Guards dort als Generalprobe austragen, müsste sich aber an den Kosten beteiligen." Generell erhofft sich die Garde vom German Bowl vor der Haustür einen eigenen Aufschwung.

Volksstimme digital

Jetzt einloggen

Kommentare