Probleme
Schulbus fährt nicht zur Schule

26.11.2019

Schüler aus Wanzleben sind seit Anfang des Schuljahres in Klein Wanzleben. Der Schulweg wurde zum Problemfall.

   Von
Mike Kahnert

ist seit Oktober 2018 Volontär bei der Volksstimme. Vorher hat er eine Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel absolviert und studiert seit 2014 Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Magdeburg-Stendal.

mike.kahnert@volksstimme.de

Mike Kahnert

Wanzleben/Klein Wanzleben l Der Schulbusverkehr zur Grundschule in Klein Wanzleben sorgt seit Anfang des Schuljahres für Probleme. Die Schüler der Ganztags- und Gemeinschaftsschule Wanzleben sind wegen der Sanierung ihres Schulgebäudes in das Zuckerdorf gezogen. Doch nicht jeder Bus fährt bis zur Schule vor, obwohl es dort die Haltestelle Mühlenplan gibt. Elternvertretern zufolge soll sich ein Busfahrer auch Scherze mit Schülern erlaubt haben. Was steckt dahinter?

Schulbus mit Startschwierigkeiten

„Wir hatten ohne Frage Startschwierigkeiten“, sagt Dorita Erdmann von BördeBus. Das Problem lag darin, dass am Anfang keine Zahlen darüber vorlagen, wann die Schüler zurückwollten, erklärt sie. Das habe sich mittlerweile eingependelt.

Am 16. Oktober gab es einen Termin mit Schule und Elternvertretern, wo Schwierigkeiten angesprochen wurden. Dass sich ein Busfahrer aber Scherze mit den Schülern erlaube, hörte Erdmann auf Nachfrage der Volksstimme zum ersten Mal. Es ging darum, dass ein Bus mehrmals vor- und zurückgefahren sei, bevor er die Schüler hinein ließ. „Bei uns hatte sich niemand zu solchen Problemen gemeldet“, sagt Erdmann. Allerdings können sich Eltern jederzeit bei BördeBus melden, sollten Probleme dieser Art auftauchen.

An- und Abfahrt funktioniert

Schulleiter Steffen Armgart ist sich der Startschwierigkeiten bewusst. Die An- und Abfahrt von der Schule funktioniert aber seiner Ansicht nach. Die Fahrten sind so getaktet, dass Schüler, die im Dorfzentrum aussteigen müssen, rechtzeitig zum Klingelzeichen in der Schule sind. Dafür müssen sie etwas mehr als einen Kilometer Fußweg auf sich nehmen. Vom Verkehr sollte zudem keine größere Gefahr für die Schüler ausgehen, da es sich dabei meist nur um Eltern handele, die ihre Kinder zur Schule bringen, erklärt Armgart. Wenn überhaupt, würde es nur direkt an der Bushaltestelle gefährlich werden, weil Eltern dort wenden würden. „Man muss nicht an der Schule wenden, sondern kann weiter geradeaus fahren, um zurück ins Dorf zu kommen“, erklärt der Schulleiter.

Keine perfekte Lösung

Eine perfekte Lösung für den Schulbusbetrieb könne BördeBus nicht gewährleisten. Der Grund dafür liege Dorita Erdmann zufolge in der Unberechenbarkeit des Schulbetriebes. Auf Ausfälle des Unterrichts könne die Verkehrsgesellschaft nicht reagieren. „Wir kriegen Zahlen mitgeteilt, die sich nach dem theoretischen Stundenplan richten“, sagt Erdmann. Und danach werde auch geplant.

Gute Nachricht für Eltern

Für die Eltern der Schüler habe Erdmann aber eine gute Nachricht. Ab Montag, 16. Dezember, kommt ein neuer Fahrplan zum Einsatz. Damit sollen alle Busse bis vor zur Grundschule fahren.

Bei Problemen ist BördeBus unter der Nummer 039202 / 89 20 erreichbar.

Mehr aus Wanzleben

Volksstimme digital

Jetzt einloggen

Kommentare