Gedenken an Dreißigjährigen Krieg beginnt mit Orgelkonzert

10.05.2018

Magdeburg (dpa/sa) - Vor 400 Jahren begann der Dreißigjährige Krieg - aus diesem Anlass hat die Stadt Magdeburg eine Gedenkdekade ins Leben gerufen. Bis zum 26. Mai werden unter dem Titel "Vergegenwärtigen" Konzerte, Vorträge, Lesungen und Führungen angeboten, wie die Stadt mitteilte. Die Veranstaltungen sollen an den Beginn des Krieges und die verheerenden Folgen für Magdeburg erinnern. Zum Auftakt am Donnerstagabend gibt es ein Orgelkonzert im Dom (19.30 Uhr). Dort hatten während des Dreißigjährigen Krieges rund 4000 Menschen Zuflucht gefunden. Sie überlebten so die Zerstörung der Stadt am 10. Mai 1631. Domorganist Barry Jordan spielt Kompositionen von Johann Adam Reincken und Heinrich Scheidemann.

Programm

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Volksstimme digital

Jetzt einloggen

Kommentare